Erwin komm
Wir fahren in die Welt hinaus

An der Mittelmeerküste wieder zurück

14.01. - 17.01.2023

Estepona

Wir verlassen La Linea am frühen Morgen, gleich nach dem Sonnenaufgang gegen 8:30 Uhr.

Wir fahren ca. 50 km. In Estepona fahren wir in den Ort rein und sehen hinter dem Busbahnhof Wohnmobile stehen. Ein offizieller Wohnmobilstellplatz ist es nicht, aber hier wird das Übernachten wohl geduldet.

Der Wohnmobil-Parkplatz ist von der Struktur her sehr günstig angelegt, denn die Wohnmobile parken nicht nebeneinander, sondern hintereinander. Das ist uns sehr sympatisch, denn so ist kein "Kuschelparken" möglich.

Der Stellplatz liegt hinter einem Kongresszentrum, dessen Umfeld sehr gepflegt ist. Hier sind viele Palmen und Bananenstauden. Vor dem Kongresszentrum ist ein künstlich angelegter Entenpark mit viel Wasser.

Ansonsten hat Estepona ganz viele wunderschöne Parkanlagen mit den versch. Bronzefiguren. Die historische Altstadt hat unzählige sehr gepflegte Blumenrabatte. 

Ich verliebe mich richtig in diesen super schönen Küstenferienort.

Wir bleiben hier 4 Tage und wir würden gerne noch länger bleiben, aber wir wollen ja noch viele andere Orte Spaniens kennenlernen.

In Estepona auf dem Wohnmobilstellplatz haben wir Armin und Natascha mit ihrem Hund Joker kennengelernt. Die 3 sind mit ihrem Hymer-Alkoven-Wohnmobil unterwegs und auch schon ein paar Monate in Spanien.

Unsere spanische Gasflasche, die wir im November auf dem Campingplatz angeschlossen hatten, ist nun leer geworden.

Wir tauschen die Gasflasche am einer Tankstelle unterwegs in eine volle um und bezahlen 16,04 €.

Unsere Tagesstrecke am 17.01. beträgt ca. 40 km, wir finden in Marbella einen großen Parkplatz im Küstennaturschutzgebiet, wo schon einige Wohnmobile parken.

Da auf diesem Parkplatz sehr viel los ist, es kommen ununterbrochen zahlreiche Pkw's mit ihren Hunden zum Spazieren gehen hierher, fahren wir nächsten Morgen weiter.

18.01.2023

Noch einmal für einen Tag in Torre del Mar

Unsere Strecke führt über Malaga auch am Campingplatz Almayate vorbei und wir beschließen, noch einen Tag in Torre del Mar zu verbringen.

Unsere heutige Tagesstrecke beträgt 84 km.

Wir sind mit Erwin seit November 2022 unterwegs und haben jetzt über 4000 km zurückgelegt.

19.01. - 22.01.2023

El Morche

Wir fahren nur 14 km und finden einen Parkplatz in El Morche, wo schon einige Franzosen mit ihrem Wohnmobil stehen. 

Hier wollen wir auch ein paar Tage bleiben. Das Wochenende steht vor der Tür und da wird es sowieso voller sein überall, da kommt diese Stelle zum Verweilen gerade richtig.

El Morche ist ein kleiner Ferienort, er hat aber eine sehr schöne gepflegte Strandpromenade.

Am 22.01.2023 fahren wir von El Morche weiter. Nach 60 km fahren wir in die Hafenstadt Motril rein uns suchen uns ein ruhiges Plätzchen zum Verweilen für ein paar Tage. 

Motril 

22.01. - 24.01.2023

24.01. - 27.01.2023

Adra

Am 24.01.2023 geht unsere Reise weiter. Wir tanken für 70 € und fahren 60 km weiter und landen in Adra.

Adra gefällt uns gut, hier kann man auch prima mit den Fahrrädern zusammen mit den Hunden Touren machen.

Da der Wohnmobilplatz nicht als ein solcher zum Übernachten ausgewiesen ist, schickt die Polizei am 3. Tag alle Wohnmobile weg. Zum Glück gibt es keinen Strafzettel.

Wir stellen uns deshalb den 3. Tag dann im Ort auf einen großen Parkplatz.

27.01. - 30.01.2023

Almeria

Am Freitag, dem 27.01. fahren wir weiter. Unterwegs machen wir Rast in Roquetas de Mar, wo aber überall Park-Verbotsschilder für Wohnmobile stehen. Man könnte unmittelbar an der Straße parken, das sagt uns aber nicht so zu. Wir entschließen uns, weiter zu fahren.

Bei der Fahrt an der Mittelmeerküste kommen wir auch in Balerma vorbei, da befindet sich der Campingplatz Mar Azul, der im Internet immer so großartig gelobt wird. 

Aber die ganze Gegend ist an den schönsten Stellen extrem mit Foliengewächshäusern zugeschanzt, hier könnten wir uns einen längeren Aufenthalt nicht gut vorstellen.

Wir fahren weiter nach Almeria, dort gibt es einen relativ preiswerten Parkplatz am Hafen, wo auch für Wohnmobile das Übernachten erlaubt ist.

Wir bleiben in Almeria von Freitag Nachmittag bis Montag früh. Am Sonnabend besichtigen wir die wunderschöne Kathedrale von Almeria. Drinnen fotografieren ist leider nicht erlaubt, aber die prunkvolle Kathedrale hat sich in unserem Gedächtnis eingespeichert, die Besichtigung war einfach fantastisch.

Ansonsten ist Almeria sehr "fahrradfreundlich", auch in der Innenstadt gibt es überall großzügige Fahrradwege. 

In Spanien ist die Infrastruktur für Fahrradfahrer sehr gut ausgebaut. Da könnte sich Deutschland mal ein Beispiel dran nehmen, ich denke, es würden dann weniger Fahrrad-Unfälle passieren.

30.01. - 01.02.2023

Camperpark El Rancho bei Carboneras

Montag früh verlassen wir Almeria. Unser nächstes Ziel liegt 67 km weiter in Carboneras, dort ist ein Wohnmobilstellplatz, der 10 € pro Tag kostet, heiße Duschen und auch Waschmaschinen hat. Wäsche müssen wir dringend machen. Deshalb hoffen wir, dass wir dort noch ein freies Plätzchen ergattern können.

Wir hatten Glück, ein Platz war wohl gerade frei geworden, als wir dort ankamen.

Wir checken für 2 Tage ein und bezahlen auch gleich die Waschmaschinenbenutzung (4 €).

Der Camperplatz ist klein, ca. für 25 Wohnmobile ist Platz, es ist sehr ländlich dort, 8 Hühner und ein Wachender Hahn sowie ein paar Gänse befinden sich im eingezäunten Gehege.